„Industriekultur in Waltrop“ – Jannik unterwegs im nördlichen Ruhrgebiet

Nach Ankunft von Jannik am Flughafen Dortmund aus Österreich, blieb er nur kurz am Boden und ging sofort wieder in die Luft.

Das Ziel seiner Reise war ja nicht Dortmund, sondern die im nördlichen Ruhrgebiet gelegene Stadt Waltrop.

Im Hubschrauber „LEGO Christoph Dortmund“ ging es direkt zur ersten Station seiner Reise – zum im nördlichen Ruhrgebiet gelegenen, Schleusenpark und Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Eine einzigartige „Museumsinsel“ in Europa, bei der es verschiedene Industrie „Schiffsfahrstühle“ aus verschiedenen Epochen der letzten Jahrhunderten zu bestaunen gibt.

Hier konnte Jannik noch einen kurzen Rundflug über das große Areal des Schiffshebewerkes genießen, bevor er spektakulär über der trocken gelegten Schachtschleuse abgeseilt wurde.

Foto 1 LEGO Christoph Dortmund
Abseilen von Jannik aus dem „LEGO Christoph Dortmund“ auf die Schachtschleuse im Schleusenpark und Schiffshebewerk Waltrop

Die Schachtschleuse wurde in den Jahren 1909-1913 unter Kaiser Wilhelm den II. erbaut, diese war bis zum Jahr 1990 noch in Betrieb.

Nach einer kurzen Stärkung mit einer „CPM“ (Currywurst, Pommes, Mayo) am Mittag in der bekannten Kultpommesbude „Curry Heini“, ging es auch gleich zum nächsten sehenswerten Standort in Waltrop weiter.

Wie die weitesten Teile des Ruhrgebietes, umgangssprachlich „Ruhrpott“, wurde auch die Stadt Waltrop durch den Kohleabbau Untertage geprägt. Die erste Kohle kam in Waltrop im Jahre 1906 aus knapp 544m Tiefe an die Erdoberfläche.

Heute besteht die Zeche Waltrop nur noch aus unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Betriebshallen der Zeche.

Dies sind unter anderem die Maschinenhalle der Fördermaschine, der Waschkaue und die Lohnhalle. Hier haben sich verschiedene Firmen in den alten Hallen niedergelassen und diese in Verkaufsräume, Café und/ oder Werkstätten umgebaut.

Jannik konnte die Aussicht auf die alten Hallen der Zeche von einem alten Förderrad genießen.

Foto 2 Altes Förderrad
Jannik vor einer der Zechenhallen auf dem alten Förderrad

Bei besten Wetter ging es dann nochmal auf die in unmittelbare in der Nähe des Zechengelände befindliche Halde Brockenscheidt. Auf der 82m über N.N hohen Halde befindet sich der so genannte Spurwerkturm.

Foto 3 Halde Brockenscheidt_Spurwerkturm
Blick auf die Halde Brockenscheidt mit dem Spurwerkturm

Dieser Turm wurde aus Spurlatten aus der Zeche erbaut. Diese dienten im Bergwerk, dazu Förderkörbe im Schacht am Rand zu führen. Jannik konnte eine tolle Aussicht über das doch so grüne Ruhrgebiet erblicken.

Foto 5 Blick auf Zeche vom Spurwerkturm
Blick auf die Zeche Waltrop vom Spurwerkturm aus

Als Highlight wurde Jannik mittels DLK23/12 von der oberen Aussichtsplattform des Spurwerkturm abgeholt.

Foto 4 Aussichtsplattform_DLK23 12
Abholung von Jannik von Aussichtsplattform des Spurwerkturms mittels DLK 23/12

Nach kurzer Verschnaufpause am späten Nachmittag und Genuss der Aussicht auf die Zeche Waltrop, haben Wir Jannik zu dem Übungsabend der Jugendfeuerwehr Waltrop eingeladen.

Insbesondere wurde an diesen Abend für die am 25.06.2017 anstehende Leistungsspange geübt. Jannik konnte seine Erfahrungen aus der Jugendfeuerwehr und dem aktiven Einsatzdienst mit einbringen und dem Schlauchtrupp der Jugendfeuerwehr Waltrop wertvolle Tipps und Tricks geben.

Foto 6 Übung Leistungsspange Jugendfeuerwehr Waltrop
Übung Leistungsspange Jugendfeuerwehr Waltrop

Der Übungsabend wurde mit einer kühlen Cola und einer Bratwurst vom Kohlegrill beendet. Bei gemütlicher Stimmung wurde über bereits erlebtes und gesehenes auf der Reise von Jannik gesprochen.

Am darauf folgenden Feiertag Christi Himmelfahrt konnten Wir Jannik bei besten Wetter verabschieden.

Hiermit bedanken Wir uns bei Jannik für den Besuch bei der Jugendfeuerwehr Waltrop im nördlichen Ruhrgebiet.

Wir hoffen, dass er den Aufenthalt genießen und viel Interessantes für seine Reise mitnehmen konnte.

Wir wünsche alles Gute für die Weiterreise.

Schöne Grüße wünscht die Jugendfeuerwehr Waltrop


 

Die Jugendfeuerwehr Balingen sagt DANKE an die Jugendfeuerwehr Waltrop und insbesondere an Stephan Saleske für diesen unglaublich tollen Bericht und für die genialen Fotos.

 

 

 


Ein Gedanke zu “„Industriekultur in Waltrop“ – Jannik unterwegs im nördlichen Ruhrgebiet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s